Foto von BernieCB

Das ist mal auf meinem Blog eine neue Rubrik, mit der Message: Lasst die Pferde einfach auf der Weide oder im Stall und hängt euch vor die Glotze!

Es läuft am Samstag eine vielleicht ganz interessante Sendung für uns Pferdefreunde. Nach dem Quotenerfolg, den „Der Hundeprofi“ auf Vox zu verzeichnen hat, wird nun getestet, ob auch „Der Pferdeprofi“ ähnliches Interesse hervorruft. Es werden zunächst 2 Sendungen gezeigt, an dem Samstagen vom 11.02.2012 und 18.02.2012, jeweils um 19.10 Uhr. Grundsätzliche sollen in den Sendungen „Problempferde“ von Pferdeflüstern, Horsemen, Profis, „kuriert“ werden.

In der ersten Sendung, geht es zum einen um den Hengst Henry, der sich nur widerwillig führen oder satteln lässt. Außerdem tritt er gezielt zu, sobald man ihm etwas abverlangt. Sowohl seine Besitzerin Jessy als auch ihren Vater hat er schon ernsthaft verletzt. Diese Sendung soll der letzte Versuch für dieses Tier sein, bevor… endgültiges mit ihm passiert. Auf ihn wird Bernd Hackl angesetzt, der den sechsjährigen Hengst mit auf seinen Trainingshof Leuthenmühle nimmt.

Ebenfalls in der Sendung geht es um die Stute Astrea. Sie lässt niemanden an ihre Hufe heran und wird schon nervös, wenn der Schmied auf den Reiterhof kommt. Weil die Hufe aber regelmäßig bearbeitet werden müssen, wurde die Stute bislang dafür mit Medikamenten betäubt. Um diese ständige gesundheitliche Belastung zu beenden, zeigt uns die Pferdeexpertin Sandra Schneider wie eine Verhaltensänderung bewirkt werden kann.

Na da bin ich ja mal gespannt! Mir stellen sich ja schon immer die Nackenhaare auf, wenn ständig von „Problempferden“ gesprochen wird, eigentlich verbocken es ja immer die Menschen… Viele Trainer wollen sich im Fernsehen einfach nur profilieren und zeigen, wie toll sie sind. Andererseits bringt diese Sendung vielleicht neue Aspekte und Ideen für den Umgang mit den eigenen Pferden. Schreibt doch eine Kommentar, wenn ihr die Sendung gesehen habt. Weiterempfehlen, ja oder nein?