Foto von BernieCB

Nachdem ich auf die erste Folge der Pferdeprofis hingewiesen habe, habe ich mir die Folge natürlich auch angesehen. Ich gebe zu, für mich sind dabei einige Fragen entstanden: Warum muss die arme Astrea immer in der Box stehen? Warum hat sie jedesmal einen anderen Hufschmied? Warum muss Henry, der ein Freizeitpferd sein soll, Hengst bleiben? Durch diesen Testosteron-Überschuss kann er noch nicht einmal mit anderen Pferden auf der Weide stehen… Und ich habe für mich festgestellt, dass ein Join-up nichts für mich ist. Im Prinzip wird der Pferdewillen ebenso gebrochen, wie in der üblichen „Cowboy-Methode“. Es werden alle Demutsgesten abverlangt. Wenn diese nicht erfolgen, wird zu härteren Mitteln gegriffen…

Trotz Alledem bin ich auf die zweite Folge gespannt. Dieser wird diesen Samstag, den 18.02.2012 um 19.10 Uhr wird auf Vox gesendet.

Ebenfalls wird es wieder um 2 Berichte gehen, zum einen um den Horseman Bernd Hackl, der aufgrund einer Eilaktion nur einen Tag zur Verfügung hat, um das Pferd „Iron“ zu verladen. Das hört sich eigentlich nicht so schwierig an. Jedoch kennt der 2-jährige Wallach bislang nichts außer der Weide. Außerdem hat er ein Trauma erlitten, als er sich beim letzten Verladeversuch überschlug und verletzte.

Die andere Pferdeflüsterin dieser Sendung, Sandra Schneider, begibt sich nach Namibia, um aus einer Wildpferdstute ein Reitpferd zu machen.

Mal sehen, wie diese Folge wird!