Oder auf deutsch gesagt, das Kreis­spiel ist das 5. Spiel des Natu­ral Hor­semanship von Pat Parel­li. Hier­bei geht es nicht dar­um, nur den Kör­per des Pfer­des durch das Lon­gie­ren zu trai­nie­ren. Viel­mehr soll das Pferd sowohl mit dem Kör­per als auch mit dem Köpf­chen mit­ar­bei­ten.

Beim Cir­cling Game soll das Pferd in der gewünsch­ten Gang­art um den Men­schen her­um­ge­hen, der ent­spannt in der Mit­te steht und nur ein­greift, falls das Pferd die Gang­art und Moti­va­ti­on nicht bei­be­hält. Das Pferd wird also in Ruhe gelas­sen, wenn es das Rich­ti­ge tut. Wenn es jedoch von sich aus die Gang­art wech­selt, dann holt der Mensch das Pferd zu sich und schickt es erneut in den Kreis raus.

Um das Cir­cling Game für das Pferd inter­es­sant zu hal­ten, soll­ten nicht mehr als vier glei­che Run­den gefor­dert wer­den. Um das Pferd zum wei­ter­ma­chen zu ani­mie­ren, kannst du Rich­tungs­wech­sel ein­bau­en, das Pferd eine Run­de um dich her­um rück­wärts gehen las­sen oder ein Hin­der­nis nut­zen.

Hier ist also wie­der dei­ne Fan­ta­sie gefragt, um den Pfer­de­all­tag span­nend zu gestal­ten!