Oder auf deutsch gesagt, das Kreisspiel ist das 5. Spiel des Natural Horsemanship von Pat Parelli. Hierbei geht es nicht darum, nur den Körper des Pferdes durch das Longieren zu trainieren. Vielmehr soll das Pferd sowohl mit dem Körper als auch mit dem Köpfchen mitarbeiten.

Beim Circling Game soll das Pferd in der gewünschten Gangart um den Menschen herumgehen, der entspannt in der Mitte steht und nur eingreift, falls das Pferd die Gangart und Motivation nicht beibehält. Das Pferd wird also in Ruhe gelassen, wenn es das Richtige tut. Wenn es jedoch von sich aus die Gangart wechselt, dann holt der Mensch das Pferd zu sich und schickt es erneut in den Kreis raus.

Um das Circling Game für das Pferd interessant zu halten, sollten nicht mehr als vier gleiche Runden gefordert werden. Um das Pferd zum weitermachen zu animieren, kannst du Richtungswechsel einbauen, das Pferd eine Runde um dich herum rückwärts gehen lassen oder ein Hindernis nutzen.

Hier ist also wieder deine Fantasie gefragt, um den Pferdealltag spannend zu gestalten!