Wie ich es vor kurzem berichtete, lasse ich mich zu einer lizensierten TGT(R)-Trainerin-Bodenschule ausbilden. The Gentle Touch(R) (TGT(R)) ist eine Lerntechnik, die Peter Kreinberg entwickelte, um einen sicheren, gut erzogenen und motiviert mitarbeitenden Pferdepartner zu bekommen. Dabei wird ein vertrauensvolles Verhältnis gebildet.

Warum ist mir das so wichtig? Oftmals beginnt der Unterricht erst auf dem Pferderücken. Ich finde jedoch, dass früher angefangen werden muss. Der Mensch muss zunächst lernen, vom Boden aus richtig auf das Pferd einzuwirken. Das Durchschnittspferdwiegt ca. 500 kg. Es ist nicht gerade mit einem Schmusehündchen vergleichbar. Ein ungeregeltes, unerzogenes Pferd kann eine große Gefahrenquelle darstellen. Deshalb finde ich es wichtig, einen sicheren Umgang mit meinem Pferd zu gewährleisten und die benötigten Erziehungsmaßnahmen angemessen und nett anwenden zu können.

Der 1. Block meiner Trainerausbildung besteht aus 5 Tagen. Heute habe ich den 2. Tag hinter mir. Peter Kreinberg unterrichtet praxisnah durch Demonstrationen, anschließend üben wir Teilnehmer die Lernziele nach. Dabei wird eine Verknüpfung stückweise vom Bekannten zum Neuen entwickelt. Die Inhalte der Bodenschule sind in dem Handbuch von Peter Kreinberg nachzulesen.

Ich fühle mich gerade müde und mit zu vielen neuen Informationen gefüllt. Zum Glück habe ich die Nacht vor mir, in der ich einfach meine Äuglein schließen darf und nichts Neues lernen muss 🙂

Ich habe in keinem anderen Kurs in vergleichbaren 2 Tagen so viel gelernt und neue Bewegungsmuster einstudiert, die mir auch derart sinnvoll erschienen. Ich habe eine freundliche, abgeklärte Lehrstute an meiner Seite, die zwar großzügig wartet, bis ich mich richtig strukturiert habe (oder auch aus dem Leitseil wieder rausgetüdelt habe), jedoch spiegelt sie mir auch gnadenlos, wenn ich in meiner Haltung irgendetwas falsch gemacht habe. Tja, so ist meine Quarter Horse Stute Fancy!

Jetzt gehe ich aber schnell schlafen! Ich werde weiter berichten.