Pas­send zu die­sem wun­der­schö­nen Som­mer-Regen­zeit-Wet­ter ist ein uner­freu­li­ches The­ma bei man­chen Pfer­den aktu­ell gewor­den: Mau­ke. Vie­le Sand­pad­docks kön­nen das vie­le Nass von oben nicht mehr abtrans­por­tie­ren und es ent­ste­hen gro­ße Matsch­flä­chen. Auf den Wei­den ist das kein all­zu gro­ßes Pro­blem, da das Was­ser durch die Pflan­zen auf­ge­nom­men wer­den kann. Nicht alle Pfer­de kön­nen jedoch aus gesund­heit­li­chen Grün­den 24 Stun­den Wei­de­gang ver­tra­gen und müs­sen lei­der der­zeit mit den mat­schi­gen Pad­docks vor­lieb neh­men. Frie­sen mit mehr Behang, z. B. Frie­sen, Haf­lin­ger und Tin­ker, nei­gen dann zu Mau­ke.

Wie erkenne ich, dass mein Pferd Mauke hat?

Mau­ke ist eine Art Ekzem in der Fes­sel­beu­ge mit ver­schorf­ten oder auf­ge­quol­le­nen Stel­len, die auch auf­rei­ßen kön­nen und damit für das Pferd schmerz­haft wer­den kön­nen. Mau­ke kann meh­re­re Ursa­chen haben, man­che Pfer­de sind lei­der gene­tisch vor­be­las­tet, es kann auch durch eine Über­zahl von Erre­gern im Boden oder im Ein­streu ver­ur­sacht wer­den. Gera­de bei sehr viel Regen tritt es bei den meis­ten Pfer­den jedoch durch zu feuch­te Hal­tungs­be­din­gun­gen auf. Tja, so wie der mat­schi­ge Pad­dock, auf dem unse­re Pfer­de gera­de nachts ste­hen — Es hat Jim­my, den Part­bred-Ara­ber mit viel Behang  (sie­he Arti­kel­bild) erwischt!

Um eine wir­kungs­vol­le Behand­lung zu gewähr­leis­ten, ist es wich­tig zu wis­sen, was Mau­ke genau ist. Dies ist kei­ne wis­sen­schaft­li­che Abhand­lung über die­se Erkran­kung, son­dern ein kur­zer Abriss, der das Wich­tigs­te zei­gen soll (einen unfas­sen­den und sehr aus­führ­li­chen Arti­kel könnt ihr bei Equi­ven­in­fo nach­le­sen)

Was ist Mauke?

Mau­ke ist eine bak­te­ri­el­le Infek­ti­on der Haut. Bak­te­ri­en ver­meh­ren sich und grei­fen die ver­schie­de­nen Haut­schich­ten an. Dadurch wird die Haut wei­cher und ist ein guter Nähr­bo­den für wei­te­re Kei­me und Para­si­ten.

Dadurch ent­ste­hen ent­zün­de­te Stel­len in der Fes­sel­beu­ge, wodurch sich eine Krus­te bil­det. Jedoch ist dies kei­ne „gesun­de” Krus­te, die das Abhei­len einer Wun­de signa­li­siert. Die­se Krus­ten sind geschlos­se­ne Hül­len, die den Bak­te­ri­en Schutz bie­tet und sie sich noch schnel­ler ver­meh­ren kön­nen!

Welche Behandlung ist wirkungsvoll?

Des­halb ist es für die Behand­lung wich­tig, die­se Krus­ten zu ent­fer­nen. So weit es geht kön­nen sie mit einer Wur­zel­bürs­te oder mit den Fin­ger­nä­geln ent­fernt wer­den. Wenn das nicht gehen soll­te, dann das Gewe­be mit einem Pfer­de­s­ham­poo auf­wei­chen und ent­fer­nen.

Es gibt sehr vie­le Haus­mit­tel­chen und Cremes, die für die Behand­lung genutzt wer­den kön­nen. Ich möch­te hier aber kei­ne Lis­te von Din­gen zusam­men­stel­len, dich ich nicht selbst getes­tet habe. Offe­ne Stel­len soll­ten mit Jod oder einem alko­hol­frei­en Des­in­fek­ti­on­mit­tel des­in­fi­ziert wer­den, ansons­ten hat sich Bal­lis­tol ani­mal bewährt. Schreibt mir doch bit­te eure Erfah­run­gen dazu!

Auf Dau­er muss natür­lich der Ursa­che auf den Grund gegan­gen wer­den und viel­leicht die Hal­tungs­be­din­gun­gen über­dacht wer­den. Ein Pad­dock­wech­sel kann in unse­rem Fall schon viel brin­gen. Aber ich hof­fe ein­fach mal auf einen bald ein­keh­ren­den tol­len Rest­som­mer, der alles Mat­schi­ge weg­trock­net!